Historische Entwicklung der Barkultur Die Entstehung der heutigen Barkultur anhand von geschichtlichen Ereignissen, Errungenschaften und Gründungen  In Jahreszahlen seit Beginn unserer heutigen Zeitrechnung Vom Jahr 1800 bis zum Jahr 1899  1800 Die Verwendung von Eis für Getränke wird üblich. 1801 Chivas Regal, „Scotland’s Prince of Whiskies“ wird gegründet. 1802 Napoleon erlaubt den Franzosen den Import von Rum (frz. Rhum), was laut Königlichem  Erlass von 1713 bis dahin verboten gewesen war. 1805 Der Schoner „Trondheim Prove“ überquert am 24. Oktober den Äquator (Norwegisch:  Linie). An Bord sind einige Fässer mit Aquavit. 1807 kehrt das Boot in den Heimathafen zurück.  Brennmeister Jörgen Lysholm ist von den Auswirkungen der Reise auf den (Linie-) Aquavit  begeistert und schickt seinen Aquavit von nun an immer in 500 Liter Sherryfäßern auf  Weltreise.  Rohstoff dieses Aquavits ist heute nicht nur Getreide sondern meist Kartoffeln.  1806 Die amerikanische Illustrierte “The Balance“ erwähnt am 13. Mai „Ein Cocktail ist ein  ausgezeichnetes Gebräu, ordinär als bitter Sling bezeichnet“. Die Firma Doornkaat brennt im gleichen Jahr in Norden, Ostfriesland, erstmals ihren Schnaps.   Im Jahr 1806 wurden von Jamaika etwa 30 Millionen Liter Rum nach Europa eingeführt.  1810 In Stonsdorf im Riesengebirge stellt Herr Gottlieb Körner nach einem alten Rezept den  „Echt Stonsdorfer“ Kräuterlikör her. Seit 1945 wird in Norderstedt, bei Hamburg, produziert.  1813 Der Franzose Joseph Louis Noilly, Aromatiker von Beruf, bereitet einen trockenen weißen  Vermouth in Marseille zu. Er entwickelte das Rezept für diesen neuartigen Aperitifwein, mit  Claudius Prat aus Weinen des Languedoc, die in der Sonne faßgelagert wurden. 1853 wurde der  Vermouth Noilly Prat dann erstmals in die USA importiert. Hier kam es dann zum Treffen mit dem  Gin. Aus ihrer Beziehung stammt der Martini Cocktail !!  1815 Aus 33 Kräutern wird in Mailand der Amaro (=Bitter) Ramazotti nach langem  Experimentieren  vom Weinhändler Ausano Ramazotti hergestellt. 1818 Peter Frederick Heering beginnt in Kopenhagen mit der Produktion seines faßgelagerten  Kirschlikörs und macht sich schnell einen Namen.  Pierre (Ivan) Smirnoff erzeugt in Moskau Wodka. Er benutzte erstmals einen Holzkohlefilter für  die Filterung des Wodkas. 1886 wird Smirnoff Hoflieferant des Zaren Romanow. Die Familie  Smirnoff wird zu einer der reichsten Familien der Welt.  Doch die Revolution setzte 1918 dem  Erfolg ein Ende. Nach vielen Umwegen wird die Firma von dem Amerikanischen Unternehmen  Heublein gekauft und seit 1939 in Connecticut, USA, gebrannt. Heute ist Smirnoff im Bereich  Wodka weltweit Marktführer. 1820 Johnnie Walker startet in Kilmarnock mit seiner Whiskyproduktion.   1821 Der „Lederstrumpf“ Autor James Cooper erwähnt in seinem Buch „Der Spion“ das 1779 die  Wirtin Betsy Flanagan einen Drink servierte der dann mit den Worten „Vive le cock’s tail  getrunken wurde. 1824 Angostura Bitter wird als Arznei von Dr. Johann Gottlieb Benjamin Siegert, einem Arzt aus  Heidelberg, in Venezuela erfunden. Benannt nach der Stadt Angostura am Orinoco Fluß, die seit  1846 Cuidad Bolivar heißt. Der deutsche Doktor und Abenteurer Siegert diente 1815 Marshall  Blücher in der preußischen Armee und kämpfte in Waterloo gegen Napoleon. 1819 in  Südamerika, kämpfte er an der Seite von Simon Bolivar gegen die Spanier um Kolumbien zu  befreien. Nach einigen weiteren Abenteuern in Guayana bleibt er 1824 schließlich in Venezuela.  Auf der Suche nach einer Medizin gegen die Malaria entdeckt er sein Heilmittel „Angostura“.  Verkauft wird Angostura seit 1830. 1850 verlässt Siegert die Armee. Die Angostura-Brennerei  steht  seit 1875 und verkauft noch heute weltweit nach dem Originalrezept. Der Bitterextrakt  wird aus der Rinde des Angosturabaumes gewonnen. 1826 Bokma Genever startet in Holland. Die erste deutsche Sektkellerei wird von Georg C. Keller  gegründet. 1827 Jean Baptiste Lapostolle erwirbt bei Paris eine kleine Destillerie. Nach vielen Experimenten  schuf Louis-Alexandre Marnier-Lapostolle die Rezeptur für den Grand Marnier: Aus getrockneten  Orangenschalen der Insel Haiti und Cognac stellt er „Triple Orange“, einen Orangenlikör, her. Die Firma Georges Ballantines & Son. Ltd. beginnt in Dumbarton, Schottland, mit der Whisky -  Produktion. 1835 Die Likörfabrik Anton Riemerschmidt wird in München gegründet. Sie macht sich fortan als  Importeur und Vorreiter, von meist unbekannten Spirituosen und Getränken, um die Deutsche  Barkultur sehr verdient. Riemerschmidt erfindet u.a. den Escorial grün und importiert als erster  Tequila und Cachaca. 1837 Viktoria (*1819, †1901) wird Königin von Großbritannien. Unter ihrer Regentschaft, welche  als das „Viktorianische Zeitalter“ bezeichnet wird, erlebt England eine beispiellose wirtschaftliche  Blütezeit. Viktoria wird 1876 auch Kaiserin von Indien. Etliche Bargetränke, wie Fixes und  Daisies werden in diesen „fetten“, von Erfindungen überschwemmten, Jahren geboren. Die  Engländer kultivieren das Trinken von Bordeaux, Sherry, Vintage Port, Maidera, Claret Cup und  Sherry Cobblers. Die zahlreichen Gin Palaces werden immer luxuriöser eingerichtet.   1840 Pimms  No.1 entsteht in London. James Pimm hat einen „Gin Sling“ kreiert, der bei den  Gästen seines Londoner Restaurants „Oyster Bar“ so gut ankommt, dass er auf Flaschen gezogen wird. Später kamen noch No.2 mit Whisky, No.3 mit Brandy, No.4 mit Rum, No.5 mit Rye und  No.6 mit Wodka hinzu. Nur No.1 wird heute noch aus dieser Serie weltweit vertrieben. Pimm’s  Bar erlangte großen Ruhm im Britischen „Empire“. Sie war durch ihre Punsche und Mixturen  bekannt geworden, die auch an den Königshof geliefert wurden.  James und John Grant bauen in Rothes in den Highlands eine Whiskydestille. Sehr gerne laden  sie sich Gäste ein, die es zu schätzen wissen, den in einem Safe im riesigen Garten versteckten,  besonderen Whisky namens „Glen Grant“ zu probieren. 1844 Sixtus Schladerer übernimmt von seinem Vater den Hof mit einer Brennblase und startet in  Staufen im Breisgau mit der Obstbrennerei.  1845 Guyot beginnt in Dijon mit der Johannisbeerlikörherstellung: dem Cassissée. Heute gibt es  rund 30 Cassishersteller in Dijon. 1841 war August-Denis Lagoute der erste, der aus schwarzen  Johannisbeeren industriell einen Likör produzierte. Der Kir entstand ebenfalls in dieser Zeit. Der  Bürgermeister und Domherr von Dijon, Felix Kir, servierte Gästen ein Gemisch der beiden besten  Produkte des Burgunds: Trockener Weißwein mit Johannisbeerlikör. Felix Kir wurde immerhin 92  Jahre alt. In einigen Aufzeichnungen heißt er Kanonikus Kir und war erst Gemeindepfarrer von  Nolay und später ‚nur‘ stellvertretender Bürgermeister von Dijon.  Der Graf Bernardino Branca erzeugt 1845 in Mailand aus über 40 Kräutern den „Original Fernet“.  Sein Getränk wird als „Fernet Branca“ schnell beliebt und zeitweise sogar von Ärzten als Medizin  verschrieben. 1846 Hubert Underberg gründet mit seinem Rezept für einen Kräuterbitter in Rheinberg am  Niederrhein ein Unternehmen. Alborg Aquavit wird in Jütland, Dänemark, gebrannt. Kreiert von Henius von Thorn.   Im Pariser Opernviertel verkauft Joseph Dubonnet 1846 in seinem Verkaufsladen den „Quinquina  Dubonnet“. 1849 Eduard-Jean und Adolfe Cointreau gründen in Angers eine Destillerie. 1875 schuf Eduard  dort den berühmten Orangenlikör „Cointreau“. 1885 wird „Cointreau“ als Marke eingetragen. 1856 Die Sektkellerei Henkel wird in Mainz gegründet.  1857 Peter Eckes beginnt mit einer kleinen Brennerei in Nieder-Olm. 1952 brennt man dort   Chantré, 1960 den klaren Weinbrand Zinn 40. Heute zählen auch Säfte zum deutschen  Geschäfts-Imperium.  Seagrams Canadian Whisky wird erstmals in Waterloo, Ontario gebrannt. Die große Zeit der  kanadischen Destillen soll dann während der Prohibition der USA  folgen.  1858 Hiram Walker beginnt in Ontario, am Detroit River mit der Produktion von Canadian Club  Whisky. Aus dem kleinen Gelände wird bis zum Tod von Hiram Walker 1899 ein ganzer Ort,  genannt Walkerville. 1938 expandiert man nach Schottland und baut in Dumbarton die neue  Ballantines Destille.  Das Planter’s Hotel in New Orleans soll in diesem Jahr der Geburtsort des „Tom Collins“ und des  „Planter’s Punch“ gewesen sein. Beide kreiert vom Barkeeper Tom Collins. (Hartnäckiges Gerücht  aus den USA) 1859 Jerry Thomas, Pionier-Barmixer aus den USA, ist in Liverpool, London, Southampton und  Paris mit seinen 4000 Dollar teuren silbernen Barutensilien auf Europa-Tour und verbreitet die  „schicken“ Cocktails, wie vorher schon in Amerika. Die Leute sind erstaunt über seine  Fingerfertigkeit und seine Tricks.  1862 Das erste Cocktailbuch  der Welt wird von Jerry Thomas veröffentlicht: „ The Bon Vivant’s  Guide or How to mix Drinks“. Sein zweites Buch 1864 nennt der kalifornische Barmann nur noch  „How to mix Drinks“. Don Facundo Bacardi aus Spanien verlässt im Alter von 14 Jahren sein  Heimatland und geht nach Kuba. Dort gründet er am 4. Februar 1862 in Santiago de Kuba eine  Destillerie. Nach einigen Jahren u.a. als Weinhändler, hat er das Rezept für seinen typisch milden  und weißen Rum perfektioniert. Als typisches Wiedererkennungszeichen für sein Produkt wählt er, die in seinen Faßlagern oft anzutreffenden Fledermäuse. Bacardis Frau Dona Amalia bestärkt  ihren Gatten darin, zumal die Fledermaus einer lateinamerikanischen Tradition zufolge Glück  bringt. In Edingburgh wird erstmals das Scotch Vat 69 (= Faß 69) ausgesucht. Der Gastronom  Caspare Campari erfindet in Mailand im Keller seines Restaurants „Camparino“, am Domplatz in  der Galleria Vittorio Emanuele II, einen neuen roten Bitter aus 86 Kräutern, Wurzeln, Früchten  und Gewürzen. Für die rote Farbgebung ist die Cochenilla Laus zuständig, die aus Südamerika  stammt. Der heute typische Campari Cocktail „Americano“ soll 1861 erstmals in Camparis Bar  dem Cafe Camparino als Kräuterlikör serviert worden sein.   1863 Alessandro Martini und Luigi Rossi gründen in Turin das Haus Martini. Sie erhalten die erste  Lizenz zur Vermouth Herstellung in Italien.  1865 Der Engländer Lauchlon Rose importiert Limetten aus den Westindies, Karibik, für seinen  „Rose’s Lime Juice“.   Louis Pasteur entdeckt die „Hefen“. Fortan können sie speziell gezüchtet werden. Alle Brauer und  Brenner bestehen heute auf ihre „Zuchthefen“. 1866 Jasper Newton, genannt „Jack“, Daniels (1846-1911) beginnt mit 20 Jahren, in aller Ruhe,  in Lynchburg, Tennessee, eine Brennerei zu gründen. Da er diese gleich registrieren lässt (Est. &  Reg. 1866) nennt sich Jack Daniels heute älteste, registrierte Destille der USA. Sour Mash und  Holzkohlefilterung hoben ihn schon damals von anderem Whiskey ab. 1868 Harry Johnson schreibt das Cocktailbuch: “Bartenders Manual”. Die Auflage von 100.000  Exemplaren ist schnell verkauft. 1882 folgt die 2. Auflage als „The new and Improved Illustrated  Bartenders Manuel or How to mix Drinks of the present Style“.  Hansen Rum startet in Flensburg mit dem Rumimport. Auf langen Schiffsreisen werden die Fässer  mit 80% Rum („Kill Devil“) aus der Karibik geholt. Mc Iilhenny stellt erstmals auf Avery Island,  USA die höllisch scharfe Würzsauce Tabasco her. In Caltanissetta auf Sizilien brennt die Firma „Fratelli Averna“ nach einem alten Rezept einen  Halbbitter. 1869 In New Orleans findet der erste Cocktailwettbewerb der Welt statt. Gewinner wird Harry  Johnson. 1870 Das Rezept für Southern Comfort mit Orangen, Pfirsichen und Kräutern wird in New  Orleans von dem jungen Barkeeper M.W. Heron erfunden.  Entwickelt hatte er es aus dem seit  1863 in Missouri sehr beliebten Drink „Cuffs and Bottoms“, Bourbon mit Pfirsichlikör, der sogar  als Marinade für Pfirsiche genutzt wurde. Heron zog 1889 nach Memphis und hatte dort eine Bar.  Auf Flaschen gezogen wurde sein Drink Anfangs in St. Louis. Heute wird leider Monopolsprit als  Basis für den Southern Comfort verwendet. Das Wort Whiskey sucht man vergeblich auf der  Flasche. Lindner erfindet eine Kältemaschine: den Kühlschrank. Er ermöglicht anfangs die Kühlung von  Getränken, später sogar, dass man selber „künstliche“ Eiswürfel aus Wasser herstellen kann. Der Börsenhändler Carpano entdeckt im Turiner Piazza Castello, in seiner Likörstube nahe der  Turiner Börse, das Rezept für Punt e Mes. Die Firma Roederer liefert für den Zaren von Russland ihren Champagner in Bleikristallflaschen.  Die ‘Roederer Cristall’ Flasche ist so stabil, das sie ohne Bodenwölbung auskommt. Maurice Hennessy gibt seinem Cognac als erster den Zusatz „Extra Old“ = X.O. mit bis zu 30  Jahre alten Destillaten. 1872 Auf der Ferieninsel Nordstrand vor Husum wird anlässlich einer Taufe der Pharisäer  erfunden. Der Pastor Gustav Bleyer war Alkoholgegner und daher der einzige auf der Insel, der  seinen Kaffee mit Sahnehaube und ohne Rum bekam. 1874 Das bekannte Sherryhaus Domecq stellt in Jerez erstmals den Brandy „Fundador“ her. Erst  nur als Beigabe für den Sherry gedacht, um jenen länger haltbar und reisefest zu machen, wird  spanischer Brandy mit Erfolg verkauft.  1875 Die Prairie Oyster wird von Leo Engel in New York erfunden. Kurz danach geht Engel nach  London. Der Franzose L. Simonin kehrt von einem Amerikaaufenthalt zurück: „In New York gibt  es nicht die Cafés, wie bei uns in Paris bekannt. Dort gibt es Trinkstuben, und die sind überall!“  1876 Der Holländer Eugen Verpoorten, aus Antwerpen, beginnt im Selfkant nahe der deutschen  Grenze, einen süßen Likör zu mischen: den Advocaat. Die eigentliche Rezeptur stammt aus den  südamerikanischen Kolonialgebieten der Holländer. Dortige Einwohner mischten das gelbliche  Fruchtfleisch der Avocado mit Branntwein und Kräutern. Leider war die Avocado zur damaligen  Zeit in Nordeuropa nicht zu kultivieren. Als Ersatz nahmen die Holländer Eidotter und mischten  diese mit Zucker und Branntwein. Heute verschwindet der Name Advocaat immer mehr von den  Eierlikörflaschen.   1878 Leo Engel verfasst das Buch „American- and other Drinks“. Es erscheint als erstes  europäisches Mixbuch in London. Jägermeister beginnt in Wolfenbüttel. Auf Kuba gründet Jose  Arechabala in Cardenas die Destille „La Vizcaya“ die ab 1935 als die nationale Rummarke  „Havana Club“ berühmt wird. 1879 Myers Rum wird auf Jamaica in Kingston erstmals gebrannt. Die schwedische Wodkamarke  Absolut, beginnt aus Weizen Wodka herzustellen. 1880 Die „Phylloxera“, eine ganz gemeine Laus, zerstört sämtliche Weinstöcke im Cognacgebiet.  2 Jahre später rottet sie die Weinstöcke im Armagnacgebiet ebenfalls fast komplett aus. Die  Familie Kaloyannis stellt in Konstantinopel zum ersten Mal den „Ouzo 12“ her. In der Nähe von  Stuttgart, in Weinstadt, wird die Jacobi Privatbrennerei gegründet. Die erste American Bar in  London wird eröffnet. Bis dato waren die Pubs (Abk. für Public House) der Ort für gepflegtes  Trinken. 1881 Der klassische Shaker  wird vom Erfinder Williams in den USA patentiert.  1883 James Logan-Mackie gründet in Glasgow sein Whisky Haus. White Horse ist das  Aushängeschild. 1884 James Buchanan brennt erstmals Whisky. Aus seinem Haus kommt u. a. Black + White.  1886 Der Grundsirup für Coca-Cola wird von dem Apotheker Dr. John S. Pemberton in Atlanta,  USA, erfunden. Der aromatische Sirup wird in Gläser gegeben und mit kohlensäurehaltigem  Wasser aufgefüllt. Bei falscher Dosierung kann es zu einem Colarausch kommen. 1894 wird Coca-  Cola zum ersten Mal in den typischen Flaschen abgefüllt.   In Paris eröffnet Henry Rideway eine Bar américain: das Eurêka.  1887 Glenfiddich wird in Banffshire gegründet. Im deutschen Kaiserreich wird das „Erste  Reichsbranntwein-Steuergesetz“ eingeführt. Noch heute zahlen alle Brennereien diese  Branntweinsteuer. Paul und Raymond „Lillet“ kreieren ihren Weinaperitif an der Gironde. Der  große Durchbruch gelingt weit über 100 Jahre später durch den Kino-Film „Casino Royal“. In  Jerez wird ein Brandy hergestellt der nach Cardenal Menadoza (1428-1495) benannt wird. Maisel  beginnt in Bayreuth mit seiner Weißbierbrauerei.  1888 Spyros Metaxa kreiert in Piräus, Griechenland, aus verschiedenen Weinen und Gewürzen einen neuen Brand. 1889 Die Williamine Birne wird von Morand in Martigny, Schweiz, gebrannt. In Frankreich wird im  Zentralmassiv auf der Basis von  Enzianwurzeln der Bitter „Suze“ erstmals hergestellt. Die Weltausstellung in Paris bietet erstmals amerikanische Aussteller die ihre Kunden mit  Cocktails verköstigen: Die ersten Cocktailstände auf einer „Messe“. In London eröffnet das Savoy Hotel. Erster Küchenchef des Hotels wird Escoffier. Um 1920  entsteht dort eine American Bar in der fortan der berühmte amerikanische Barkeeper Harry  Cradock wirkt.  Der Century Dictionary definiert den Cocktail als „An American Drink, strong, stimulating and  cold“ 1890 Erste Eintragung eines amerikanisches Barmixers über einen Sour: 1 sweet, 2 sour, 3  strong. 1896 Der Bergbauingenieur Jennings Cox erfindet den Daiquiri und benennt ihn nach einer  Eisenmine.  Die Destillerie Riunite in Solaro, in der Nähe von Mailand, bereitet nach einer Rezeptur von Arturo  Vaccari den goldgelben Kräuterlikör Galliano aus fast 70 Kräutern der Alpen. Benannt wurde  Galliano nach dem italienischen Kommandanten Giuseppe Galliano, der gerade großen  militärischen Ruhm  errungen hatte: ein Jahr zuvor hatte dieser in Äthiopien 44 Tage einer  Belagerung seiner Festung stand gehalten. Gegner seiner 2000-Mann Gruppe war der Herrscher  Menelik mit seinem 80.000 Mann starken Heer. Die Kampfhandlungen endeten mit einem Vertrag.  1897 In Amerika wird ein Gesetz erlassen, wonach Whiskey unter Zollverschluß gelagert werden  muss: „Bottled in Bond“  1898 Amerikanische Soldaten befreien Cuba aus spanischer Herrschaft. „Cuba libre!“ (Es lebe das freie Cuba) wird nach erfolgreicher Schlacht gerufen und getrunken. Die Amerikaner  bringen die eben erst erfundene Cola mit. Der Rum, damals gab es noch Bacardi Cuba Rum, war  schon reichlich da. Viele amerikanische Soldaten sitzen in Florida im Tampa Bay Hotel und warten  auf die Verschiffung nach Kuba. Deswegen gilt dieses Hotel als Geburtsort des Cuba Libre. 1902  ist Cuba endgültig unabhängig. Pepsi Cola wird vom Apotheker Caleb Bradham in North Carolina entwickelt. Anfangs noch als  Brad's Drink bekannt, ändert Bradham den Namen seiner Cola am 28. August desselben Jahres in  Pepsi Cola um. Der Schweizer Hotelier Cäsar Ritz (* 23.2.1850 in Niederwald, Wallis,  1918), jüngster Sohn  eines Bergbauern, eröffnet 1898 das Hotel Ritz in Paris am Place Vendôme. 1905 folgte das Ritz  London und dann das Ritz-Carlton in New York. 1899 Das Fouquet’s öffnet in Paris erstmals seine Pforten. Barkeeper Georges Pesce erfindet die  Green Lady. Fortsetzung: Von 1902 bis 1959